Fragen und Antworten

Was ist der Unterschied zwischen einer Landeskirche und der FEG Altdorf, die sich als Freikirche versteht?

In einer Landeskirche wird man durch die Kindertaufe automatisch Mitglied und bleibt es, selbst wenn später kaum Interesse am christlichen Glauben besteht.
 
In der FEG Altdorf sind wir davon überzeugt, dass wir nicht durch eine sakramentale Handlung wie die Taufe zu Christen werden, sondern durch eine persönliche Glaubensentscheidung für Jesus Christus.

Unsere kirchliche Struktur basiert auf der Mitsprache und Mitarbeit von vielen Freiwilligen. Wir kennen keine passive Mitgliedschaft und erheben keine festen Kirchensteuern.

Auch ohne Mitgliedschaft im Verein sind alle Menschen herzlich zu unseren Veranstaltungen eingeladen, nehmen teil, arbeiten mit, bringen ihre Talente und Gaben ein und tragen nach ihren Möglichkeiten auch finanziell zum Gemeindehaushalt bei.

Wer kontrolliert die FEG Altdorf?

Die Mitglieder entscheiden an der Mitgliederversammlung demokratisch über die Anträge des Vorstands (Gemeindeleitung) und von Mitgliedern. Vorstandsmitglieder und Revisions­stelle werden von der Mitgliederversammlung demokratisch für 4 Jahre gewählt. Die Buch­führung wird von der Revisionsstelle kontrolliert, wie es das schweizerische Zivilgesetzbuch für einen Verein vorschreibt.

 

Ist die „Freie evangelische Gemeinde“ eine Sekte?

Nein. Da die Kirche demokratische Strukturen hat und deshalb die Gemeindeleitung - inklusive die Pastoren - von der Mitgliedersammlung gewählt werden, werden die FEG’s nicht als Sekten eingestuft.  

Der Sektenexperte Georg Otto Schmid betont dies in einer Stellungsnahme.

Weitere Infos zum Thema Sekten findet man im Dossier Sekten auf dem christlichen Internetportal Jesus.ch – und auf der Plattform Relinfo.